Ich lade dich ein zu einem Tag, an dem du deiner Intuition mehr Raum geben darfst als deinem Verstand.

 

Wir werden mit

·      Klang (Stimme, Trommeln, Rasseln, Handpan, ...)

·      Farbe (Temperafarbe, Pinsel, A1 Papier an der Wand)

·      Bewegung (Feldenkrais, angeleitete und freie Bewegung mit/ohne Musik) spielen.

 

Spielen im Sinne von sich selbst ausprobieren

ohne Bewertung, ohne Beurteilung, ohne Analyse oder Interpretation, ohne Rückmeldung, ohne Anspruch, ohne Erwartungen dir selbst und den anderen gegenüber, ohne meine Vorgaben erfüllen zu müssen. Meine Vorgaben sind in diesem Raum Ideen, um ins Spielen zu kommen.

 

Beim Spielen rutschen wir aus unserem Kopf/Verstand mehr in unser Bauchgefühl/unsere Intuition. Intuition enthält die Bedeutung "ein von Innen her Berührt-Werden oder Angerührt-Wordensein, eine Ein-Gebung". Dorthin wollen wir lauschen, dem was dort auftaucht Raum und Ausdruck geben. Dort spüren wir, was uns jetzt gerade gut tut, worauf wir Lust haben, was uns Spaß macht und was wir jetzt gerade tun w o ll e n. Wie oft hast du diesen Raum in deinem Alltag?

Mit dem, was gerade um uns herum ist, mit den Menschen und mit dem was in uns in diesem Moment präsent ist, gestaltet jeder für sich seinen Augenblick - jeden Augenblick neu.

Wir dürfen gespannt sein, was wir miteinander erleben, wenn wir uns diesen Raum nehmen, der frei ist von sollen und müssen, wo wir einfach sein dürfen wie es gerade so aus uns raussprudelt oder auch still ist. Nichts muss, alles darf.

 

Auch du brauchst keinerlei Vorerfahrungen mit Musik, Malen oder Feldenkrais. Du darfst auch verlernt haben wie spielen geht. Lediglich den Wunsch bei diesem Spiel mitzumachen, den braucht es. Bringe gerne dein Kind mit. Kinder haben oft noch einen direkteren Weg zu dieser spielerischen Leichtigkeit.

 

Ich möchte dich erinnern, an die nährende und belebende Kraft, die im intuitiven, absichts- und bedingungslosen Spiel steckt und an die Freude und Leichtigkeit, die du dabei erleben kannst.

 

Wofür das gut ist? Für nix :-)

Es könnte natürlich durchaus passieren, dass du je mehr du in den Spielmodus findest, einen glücklichen Moment erlebst, oder zwei oder drei.

Und wenn du Gefallen an diesem Spielmodus findest, könnte es passieren, dass du in deinem Alltag immer öfter in diese Art des "in der Welt seins" und "mit der Welt und mit dir selbst so wohlwollend umgehen" reinrutschst. Was das dann zur Folge hätte ... Nicht auszudenken ;-)