In allen meinen Seminaren geht es darum, sich Zeit für natürliches, menschenwürdiges, dir gemäßes Leben und Lernen zu nehmen, es selbst zu erfahren in einem Lernraum, den ich für dich ganz besonders so gestalte, dass diese Erfahrung möglich wird. Beim kreativen Tun und bei anderen Übungen kannst du spüren wie diese Atmosphäre, in der du so sein kannst wie du gerade bist, wo du keine Anforderungen erfüllen und nicht funktionieren musst, auf dich wirkt und mit welchen Aspekten deines Seins du dann in Verbindung kommst. Ich möchte dir die Elemente, mit denen ich oft arbeite, hier vorstellen:

1. freies, intuitives Tun, um mit dir selbst in Kontakt zu kommen - erst du allein mit dir, dann in Kontakt mit anderen Objekten, schließlich in Kontakt mit anderen Menschen

Töne tönen
Wir stehen verteit im Raum. Lauschen in die Stille. Dann lausche auf deinen Atem. Lass irgendwann zu deinem Ausatem deine Stimme dazukommen. Summe den Ton, der gerade kommt. Spüre den Ton in dir.


Tanzen
Wir stehen im Raum verteilt. Hören Musik, gehen in Kontakt mit der Musik, beginnen uns bewegen zu lassen vom Rhythmus, das was sich zeigen will lassen wir geschehen. Vielleicht kommen auch Bewegungen, die augenscheinlich nicht zur Musik passen. Dann passt die Musik vielleicht grade nicht zu dem, was sich in Bewegung ausdrücken will.


Malraum (nach der Idee von Arno Stern)
Du stehst vor einem weißen Blatt, das an der Wand hängt. In der Mitte des Zimmers stehen Farbtöpfe und Pinsel für dich bereit. Du lässt die Leere des Blattes auf dich wirken und spürst nach, welche Farbe, welche Form sich auf dem Blatt verwirklichen will, aus deinem Innern heraus ohne Konzept, das von deinem Verstand entworfen wurde. Du malst so wie jeder im Raum malt, still für dich, unbeeinflusst von Meinungen, Interpretationen, Beobachtet werden von anderen. Das gibt es nämlich hier nicht. Dein Werk entsteht im Moment und ist Ausdruck deiner selbst jetzt in diesem Moment. Dann wird es ohne Kommentar weggeräumt und es ist Platz für den neuen Moment.


Klangkreis
Max. 8 Personen sitzen um einen bunten Teppich, auf dem Musikinstrumente liegen z.B. Glockenspiel, Trommel, Rassel, Regenstab, Klangschale, Handpan. Welches Instrument lacht dich an? Wähle intuitiv ein Instrument aus. Nach einer Runde, in der jeder sein Instrument unkommentiert ausprobieren konnte, einigen wir uns auf ein Thema z.B. Entspannungsmusik, Rockmusik, Ozean, Wüste. Dann beginnen wir ohne Absprache zusammen Musik zu machen, einfach so. Wir lauschen aufeinander, reagieren aufeinander. Es entsteht Klang, Musik. Du hörst auf mit spielen, wenn dein inneres Gespür es dir sagt. Beobachte was passiert. Oft enden solche Musikstücke auf auf wundersame Weise genau gleichzeitig.


2. angeleitetes Tun: Wie gehst du mit "Anforderungen und Aufgaben", die von außen an dich herangetragen werden, um? - Tue das, was sich für dich grade gut anfühlt und für dich passt. Tut es das nicht, dann unterbrich dein Tun und spür hin, ob du dir Alternativen/Hilfestellungen überlegen möchtest, die so ähnlich sind wie die gestellte Aufgabe, es dir aber ermöglichen mit Freude ohne Stress mitzumachen. Merke was passiert, wenn du denkst, du müsstest die Aufgabe richtig machen und was passiert, wenn du diesen Gedanken völlig fallen lässt.

Feldenkrais
Bhajans und Mantras singen
angeleitete Improvisation auf Instrumenten
mit einem Partner tanzen bzw. malen


3. Wie kannst du deine Wahrnehmung öffnen, für das was ist ohne es direkt zu bewerten?

Zuhören
Sprechen
Berühren
Schauen