Veränderung darf geschehen

... in Leichtigkeit

... Schritt für Schritt.

 

 

Was darf sich bei dir verändern?

  • vom Stress / Burnout in lebendige Tatkraft

  • herausfordernde Situationen im Beruf (z.B. der nervige Chef oder Kollege)

  • unzufrieden in Beziehungen und Partnerschaften (Mein Partner/Mein Kind/Meine Freundin sollte aber ...)

  • Unterstützung bei anstehenden Entscheidungen

  • dich in deiner Kraft spüren, wieder mehr Energie haben

  • einen klaren Kopf bekommen

  • das Gedankenkarussell stoppen und innere Ruhe finden

  • gesundheitliche Probleme wie z.B. Rücken- oder Kopfschmerzen, Migräne

  • ein Gefühl von "Funktionieren müssen", statt "dich selbst leben"

  • Dir reicht es nicht, mit immer den selben Leuten über die selben Probleme zu jammern. Du willst wissen, ob es nicht auch anders geht.
  • Vielleicht ist in dir auch nur so ein unbestimmtes Gefühl, dass dein Leben leichter, lebendiger sein könnte...
 
 
Kinder:
Wenn Kinder vor besondere Herausforderungen gestellt sind, ist es meistens hilfreich, nicht nur das Kind anzuschauen, sondern auch mit der Hauptbezugsperson bzw. mit dem gesamten Familiensystem zu arbeiten.
  • Lernprobleme (auch LRS und Dyskalkulie)

  • Hausaufgabenprobleme

  • AD(H)S - Konzentrationsprobleme mit und ohne Unruhe

  • Schlafprobleme

  • Ängste

  • Entwicklungsverzögerungen

  • auditive Wahrnehmungsstörung
 
 
 
Eltern:
  • Unsicherheit im Umgang mit den Problemen ihrer Kinder

  • Unsicherheit in der Erziehung (Hilfe, mein Kind wird erwachsen! ;-)

  • Unzufriedenheit mit dem eigenen stressbedingten Erziehungsverhalten

  • Unzufriedenheit mit dem Erziehungsverhalten des Partners
 
 

Unsere Mitmenschen sind ganz gut darin, unsere Knöpfe zu drücken. Zusammen schauen wir,

was hinter diesen Knöpfen steckt, welche Überzeugungen, früheren Erfahrungen, Gewohnheiten

zugrunde liegen. So können sich nach und nach
die gewohnten Verhaltensmuster ändern. Es fühlt

sich freier und leichter an.

 

Hinweis:
Meine Angebote sind keine Therapien und keine Heilmethoden, sondern dienen der eigenen persönlichen Weiterentwicklung. Die Teilnahme liegt in eigener Verantwortung und sollte keineswegs die ärztliche oder therapeutische Untersuchung und Behandlung ersetzen.